Entstehung


Idee & Geld

An einem Projekttag im März 1997 fuhren einige Schüler unserer Schule nach Zwickau. Dort lernten wir das erste mal eine Schüleraktiengesellschaft in Natura kennen. Es gefiel uns natürlich sofort. Was wir dort zu sehen bekamen, war genau das, was wir auch für unsere Schule haben wollten.Am zweiten Projekttag versuchten wir erste Hürden zu nehmen, Grundsätzliches und Organisatorisches zu klären. Nachdem wir den amtierenden Schulleiter damit überzeugen konnten, dass wir kaum Geld von der Schule benötigen werden, Sponsoren gesucht werden und Eigeninitiative eingesetzt werden soll, bekamen wir das Zimmer 3 für unsere Aktiengesellschaft zugesprochen. Schulverwaltung und das Schulamt standen unserem Projekt aufgeschossen gegenüber. Im weiteren Verlauf des Schuljahres suchten wir nach Sponsoren und konnten viele unserer Schüler und Lehrer für den Kauf einer oder mehrerer Aktien finden. Die Aktien wurden für uns von der hauseigenen Druckerei der Schmidt-Bank kostenlos gedruckt.


Es fanden mehrere Aktienverkäufe statt und wir konnten damit erst einmal ein gewisses Eigenkapital aufbauen. So bezahlten wir zum Beispiel die erforderlichen Gesundheitspässe für die Verkäuferinnen. Die Kinder-und Jugendstiftung bewilligte unseren Antrag auf Förderung und gab uns einen Zuschuss von 5.000 DM.



Der Ausbau

Nun konnten wir natürlich so richtig loslegen. Neue Küchenmöbel wurden zu den bereits vorhandenen, gebrauchten gekauft, Mikrowelle, Wasserboiler und Kaffeemaschine sowie kleinere Einrichtungsgegenstände kamen dazu.  Örtliche Handwerker und unser Hausmeister sowie die ehemalige 9a werkelten eifrig an unserem Pausenraum. Eltern und örtliche Unternehmen unterstützten mit weiteren Einrichtungsgegenständen, wie Kühlschrank,Geschirr und Kochplatte. Bis in die Ferien hinein wurde von unseren Eifrigsten eingekauft, Möbel aufgestellt, Lamellenvorhänge angebracht und letzte Malerarbeiten ausgeführt. Die Aktivsten kamen aus der 10b und 10c (Schuljahr 1997/98) wie zum Beispiel Kristin Martens, Anja Steinbach, Alexander Prang Tobias Kneisel und Yvonne Schlott und Isabel Kretzmann, die durch die Aktionärsvollversammlung  zur 1. Vorstandsvorsitzenden gewählt wurde. In der letzten Ferienwoche vor Unterrichtsbeginn liefen die Vorbereitungen zur Eröffnungsveranstaltung auf Hochtouren.


Die Eröffnung

Am 29.08.1997 zur Eröffnung kamen viele wichtige Oelsnitzer und auch Sponsoren, die uns viel Erfolg für unser Vorhaben wünschten. Die Oberbürgermeisterin war begeistert von unserem Projekt und spendete spontan privat etwas bei. Der Schulamtsleiter und Vertreter der Presse war anwesend. Freie Presse, Vogtlandblick und Vogtlandanzeiger sowie das örtliche Fernsehen TV 3 berichteten über uns. Zur Eröffnung gestalteten wir ein kaltes Buffet, dessen Zutaten auch vom Raschauer Eck, Getränkehandel Glaß und Coca-Cola gespendet waren.